Behandlungsphilosophie

Liebe Klienten/-innen,

unsere heutige Gesellschaft leidet. Sie leidet an Leistungsdruck, Überforderung, Schnelllebigkeit, Vereinsamung, elektronischen Medien, Umweltgiften, schlechten Ernährungsgewohnheiten usw. Dies kann sich in Symptomen wie Burnout, Depressionen, Suchtverhalten, Beziehungsstörungen, degenerative Erkrankungen bis hin zu bösartigen Tumoren ausdrücken.

Die Familienkultur und die Gesellschaft hat sich verändert. Die Nähe und Geborgenheit der Menschen untereinander geht immer mehr verloren. Wir entfremden uns zunehmend. Dies stellt eine Problematik dar für das wichtigste Grundbedürfnis in uns Menschen, das Bedürfnis nach Beziehung und Liebe. In unserem ältesten Teil des Gehirns, dem Stammhirn, ist dieses Bedürfnis verankert. „Allein sein“ entspricht dem Gefühl „Nicht überleben zu können“ und viele Menschen müssen heute bereits alleine leben, oft unzufrieden und traurig über ihre Situation.

Hinzu kommen die vielen traumatischen Erfahrungen durch Krieg, Mißbrauch, Scheidungen oder sonstigen Verlusterfahrungen.

Die Menschen entfernen sich immer mehr von sich selbst. Sie entfernen sich immer mehr von ihren Gefühlen. Sie entfernen sich immer mehr von ihren Bedürfnissen. Es scheint immer wichtiger zu werden, was „die anderen“ über einen denken und wie sie einen bewerten. Und darüber verlernt man, wer man wirklich ist.

Mein Behandlungsansatz zielt darauf ab, die Menschen wieder in Kontakt mit sich selbst und mit ihren Grundbedürfnissen zu bringen. Sicherheit (Urvertrauen), Freude am Leben, Beziehung und Selbstwert sind die Bedürfnisse, die wir für ein erfülltes Leben benötigen.

Ich möchte Sie in Ihren Themen unterstützen und begleiten, Ihnen helfen, Verletzungen, Verluste, emotionale Vernachlässigung, Konditionierungen oder auch traumatische Erfahrungen anzusehen und mit innovativen Therapieverfahren neue Wege gehen zu lernen.

Ihre Gabriele Cremer